Pflegemaßnahmen am Wald-Flachmoor bei Struth

eingetragen in: Allgemein | 0

Das Naturdenkmal „Wald-Flachmoor“ als Teil des Naturschutzgebietes „Frießnitzer See – Struth“ liegt etwas versteckt in einem kleinen Waldgebiet am Sandberg, zwischen den Orten Struth und Porstendorf.

Wald-Flachmoor
© Foto: Lutz Wolfram

Diese kleine Moorfläche ist der Lebensraum des Moosbeeren-Scheckenfalter (Boloria aquilonaris), auch Hochmoor-Perlmutterfalter genannt. Zum Überleben benötigen die Raupen des Falters die namensgebende Moosbeere (Vaccinium oxycoccos).

Moosbeeren-Scheckenfalter (Boloria aquilonaris)
Rote Liste Deutschland: 2 (stark gefährdet)
Rote Liste Thüringen: 1 (vom Aussterben bedroht)

Moosbeere (Vaccinium oxycoccos)
Rote Liste Deutschland: 3 (gefährdet)
Rote Liste Thüringen: 2 (stark gefährdet)

Da der Damm am Ablauf nicht mehr dicht war und sich der Zustand des kleinen Moores in den letzten Jahren immer weiter verschlechterte hat, besonders stark war dies in den sehr trockenen Sommern 2018 und 2019 zu sehen, wurden nun in der zweiten Hälfte des Jahres der Damm abgedichtet. Für die Umsetzung der Arbeiten beauftragte das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz (TMUEN) die Stiftung Naturschutz Thüringen mit der fachlichen Betreuung der landeseigenen Naturschutzflächen des Freistaates. Der technische Teil des Liegenschaftsmanagements liegt in den Händen der Thüringer Landgesellschaft (ThLG).